Panel: Landesvertretung Schleswig-Holstein

Am 19. September durfte ich gemeinsam mit Schleswig-Holsteins Digitalisierungsminister, Jan Philipp Albrecht, sowie John Weitzmann von Wikimedia und Dr. Thomas Koenen vom BDI unter Moderation von Eva Diederich (NDR) rund um die Themen Offene Daten, Open Source, Open Government und die Idee von Datensouveränität diskutieren.

Während Schleswig-Holstein mit Blick auf die Öffnung der eigenen Verwaltungsdaten und die Verabschiedung einer Open-Source-Strategie durchaus eine Vorreiterrolle einnimmt, bestehen bestimmte Hürden nach wie vor. Dazu zählen grundlegende technische Umsetzungen, die einen gestuften Zugriff auf Planungsprozesse erlauben (Schreiben, Kommentieren, Lesen), Breitbandausbau, die Sicherstellung der Qualität von Daten sowie innovativere Politikgestaltung, die anerkennt, dass bestehende Daten bestenfalls die Vergangenheit abbilden, nicht unsere gesellschaftliche Weiterentwicklung einleiten.

Ich freue mich auf eine Fortführung dieser und weiterer Diskussionen und sehe die Veröffentlichung der BMI-Studie zur Abhängigkeit der deutschen Verwaltung von proprietärer Software als weiteren Nährboden für konstruktive Weiterentwicklung.

Workshop: re:publica Berlin

I love such intimate, small workshops where you can really connect with everyone, understanding their motivations and ideas at a deeper level. This “Privacy Illustrated” session on May 8th, 2019 at re:publica Berlin was a delight with many wonderful insights from Lea Gimpel, Antonella Napolitano, Safa Ghnaim, Victoria Wenzelmann and more.

You can learn more about the privacy illustrated workshops, how to organise them, and how people across the world visualise privacy here: https://cups.cs.cmu.edu/privacyillustrated/

08.05.2019, Berlin: Workshop: Privacy Illustrated – Berlin Edition. Foto: Jan Michalko / re:publica from Germany [CC BY-SA 2.0]

Interview: rbb Berlin

Am 6. Mai durfte ich gemeinsam mit Sandro Gayken beim #rbbTalkLab auf der #rp19 über Cyberwar und Cyberpeace sprechen. Ein Interview, in dem ich mit Theresa Sickert unter anderem über die Möglichkeiten von NutzerInnen gesprochen haben, bessere Regeln und einen höheren Schutz für unser digitales Leben einzufordern.

Panel: Internet Governance Forum, Paris

On November 12, I was joined by Ephraim Kenyanito, Shashank Mohan, and Solana Larsen at the UNESCO Headquarters in Paris to talk about whether it has become a luxury to disconnect during the 2018 Internet Governance Forum. It was a fantastic, insightful panel, one with plenty of personal stories sharing our individual passions to protect privacy in the digital age. This is also why the featured image focuses on fun, rather than the seriousness of the UN setup.

Keynote: Smart City Arena, Frankfurt am Main

Am 18. September war ich eingeladen auf dem 12. Bundeskongress für nationale Stadtentwicklungspolitik zum Thema “Datenschutz und Smart Cities” zu sprechen. Die Möglichkeit, mich in diesen Aspekt von Digitalisierung — insbesondere aus dem Blickwinkel von “Luxury To Disconnect” — einzuarbeiten, war höchst interessant, weshalb ich den Beitrag auch veröffentliche.

Die Verschriftlichung meines Vortrages ist hier zu lesen.

Article: There’s a techlash. The G20 should listen.

The Internet is at risk. Once thought of as the global equalizer, opening doors for communication, work opportunities, commerce and more – the Internet is now increasingly viewed with skepticism. We are witnessing a trend where people feel let down by the technology they use. Fueled by unease and uncertainty about the growing scope of threats to security and privacy that come with an always-on, tech-driven world, people are now looking for ways to disconnect and are placing greater emphasis on values and human interaction.

Read the full piece written jointly with Constance Bommelaer de Leusse (Internet Society) and Nnenna Nwakanma (Web Foundation) here.

Auf Deutsch bei Heise.

En Español por InfoChannel Mexico.

Create a website or blog at WordPress.com

Up ↑